Die Geschichte unseres Vereins

Die Kurzchronik von unserem Verein

12.09.1896 Gründung durch mehrere ehemalige gediente Jäger des Lauenburgischen Jägerbatallion Nr. 9 in Ratzeburg.

Seit 1911 regelmäßiges Schießen auf 3 Ständen in St.Hubertus

Mai 1935 der Verein nimmt den Namen „Kameradschaft ehemaliger Jäger und Schützen Lübeck „ an.
Mit Kriegsschluss 1945 bricht jedes Vereinsleben zusammen.

Nov 1952 findet die Neugründung statt.

1954 wird der Verein Mitglied des Nordwestdeutschen Jäger- und Schützenbundes und des Deutschen Jägerbundes.

25.04.1955 wird mit dem Lübecker Schützenverein v. 1839 eine Interessengemeinschaft gebildet. Man schießt gemeinsam auf 6 Schießständen in St.Hubertus.

1964 wird auf dem Volksfestplatz an der Medebek/Lauerholz ein geeignetes Gelände und in Selbsthilfe und Eigeninitiative 2KK Schießstände errichtet.

19.06.1965 kann der Kleinkaliberschießstand, zusammen mit einem bescheidenem Aufenthaltsraum eingeweiht werden. Um auch die Jugend an den Schießsport heranzuführen, entsteht eine Luftgewehr-Anlage, die am 19.04.1974 eingeweht wird.

Nov.1979 wird der Verein Mitglied des Deutschen und Norddeutschen Schützenbundes. Der Jugendarbeit wird große Bedeutung beigemessen. Die Schießstände werden weiter verbessert, so kann nunmehr seit 1994 an 5 Ständen in beheiztem Raum LG und LuPi geschossen werden. 3 LG Anlagen wurden im Dez. 2009 auf elektr. Auswertung umgestellt, zwei weitere Anlagen sind für 2010 in der Planung. Die 50m KK Anlage mit ihren 6 Bahnen bekam 1994 eine neue Deckung, 2009 wurden umweltfreundliche Granulat-Geschossfangkästen installiert.
Im laufe der Jahre erhielt der Verein durch den Fleiß und die Initiative seiner Mitglieder ein gemütliches Vereinsheim auf dem Volksfestplatz an der Travemünderallee 50B, in dem jeder, der willens ist, echte Kameradschaft und Geselligkeit, vor allem aber, guten Schießsport pflegen kann.
Wobei größter Wert auf die Heranführung und Ausbildung der Jugend gelegt wird.